Betreutes Jugendwohnen

"Wir lassen nicht los, wir geben dir Halt!"


Beim betreuten Wohnen handelt es sich um eine Hilfe zur Erziehung, die darauf ausgelegt ist Jugendliche und junge Erwachsene auf die Selbstständigkeit vorzubereiten. So wird Jungen und Mädchen, die aufgrund ihrer persönlichen Entwicklung, sowie unzureichenden Unterstützung aus dem Elternhaus, eine Mietwohnung oder ein WG-Zimmer vermittelt. Während der gesamten Zeit steht ihnen ein Betreuer zur Seite, der sie begleitet.

Die Wohngemeinschaft oder das Einzelwohnen ist für die meisten Jugendlichen und jugen Erwachsenen die erste „eigene“ Wohnung. Das eröffnet im Alltag eine Vielfalt neuer Herausforderungen wie zum Beispiel: Sauberhalten der Räumlichkeiten, Rücksicht auf Nachbarn, Haushalten mit den Finanzen, Einhalten einer bestimmten Hausordnung, sich selbst zu versorgen, etc.
 
Unser Ziel dabei ist es die Jugendlichen auf diesem Weg zu unterstützen, zu begleiten und auf das selbständige Leben vorzubereiten.

Konzeption


Die Entwicklung jedes jungen Menschen ist abhängig von seiner Biografie, seinen Erfahrungen und seinem Entwicklungsstand.

  • Wir fördern und fordern junge Menschen dem Stand ihrer Selbstständigkeit entsprechend.
  • Wir bilden gemeinsam mit dem jugen Menschen seine Kompetenzen aus und arbeiten an seinen Defiziten.
  • Wir achten die Grenzen des jungen Menschen und vermeiden Überforderung.
  • Wir erarbeiten gemeinsam Schritt für Schritt lebenspraktische Fähigkeiten.
  • Wir erarbeiten mit dem jungen Menschen Ziele und motivieren sie auf dem Weg zum Erfolg.
  • Wir bereiten die jugen Menschen auf das eigenständige Leben vor.
  • Wir stehen den jugen Menschen mit Rat und Tat zur Seite.

Inhalte unserer Arbeit


  • Bereitstellen des Wohnraumes in Form einer WG  oder einer  Einzelwohnung
  • Unterstützung bei der Entwicklung lebenspraktischer  Fähigkeiten (Haushalt, Finanzen, Strukturen, etc.)
  • Unterstützung bei Behördengängen
  • Begleitung im Prozess der Berufsfindung (Praktika, Bewerbungsschreiben, Vorstellungsgespräche, etc.)
  • Strukturierung des Tagesablaufes
  • Beratung in Konflikt- und Krisensituationen
  • Förderung schulischer und beruflicher Perspektiven
  • Kontaktpflege zu Vermieter, Elternhaus, Schule, Arbeitsplatz
  • Gesundheitsvorsorge