Lenitas gGmbH


Die Lenitas gGmbH wurde im März 2017 gegründet und engagiert sich in der Jugendhilfe und der Kindertagesbetreuung. Das Unternehmen ist gemeinnützig tätig und seit Oktober 2018 offiziell von der Stadt Karlsruhe als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt.

Hauptbetätigungsfeld von Lenitas ist die Errichtung und der Betrieb von Kindertagesstätten und Ferienbetreuung in und um Karlsruhe. Auch in weiteren Feldern wie der Jugendhilfe ist der Träger aktiv. Aktuell wird beispielweise eine dezentrale Wohngruppe, eine vollstationäre Wohngruppe, Mutter-Kind-Wohnen sowie Schulbegleitung betrieben. Desweiteren werden Spielgruppen, Schwimmkurse sowie Elternseminaren zu Erziehungsfragen angeboten.

Lenitas ist eine Ausgründung von dem ebenfalls in Karlsruhe tätigen Träger Pro-Liberis. Nachdem die Pro-Liberis gGmbH in den letzten Jahren starke Wachstumsraten aufwies, fasste die Geschäftsführung den Entschluss, sich zukünftig auf den Kernbestand der Einrichtungen zu beschränken. Daher werden neue Kitaprojekte sowie über den Kernbereich der Kindertagesbetreuung hinausgehende Geschäftsbereiche ausgelagert und in der neu gegründeten Firma Lenitas verwirklicht. Geschäftsführer des Unternehmens ist, wie auch bei Pro-Liberis, Peer Giemsch. Durch diese unternehmerischen Grundlagen verfügt die Lenitas gGmbH von Beginn an über die notwendige unternehmerisch-organisatorische Kompetenz und Erfahrungswerte die den direkten Einstieg in diese Bereiche vereinfachen.
Tätigkeitsfelder des Unternehmens sind unter anderem:

- Kindertagesstätten
- Ferienbetreuung
- Betreutes Wohnen
- Sozialpädagogische Familienhilfe
- Schulbegleitung
Weiter vermittelt die Lenitas gGmbH Beratungsleistungen für:

- Familienfreundliche Arbeitgeber
- Sozialimmobilien als Investment
- Organisationsberatung von Sozialunternehmen

Geschäftsführer der Lenitas gGmbH
Peer Giemsch


2005 - war er einer der Mitgründer der Kindertagesstätte „Die Wikis“, Karl-Wilhelm-Str. 1, die vom KiBU e. V. – einer Elterninitiative – getragen wird. Die Kita befindet sich auf dem Campus der Universität Karlsruhe und steht vornehmlich Mitarbeitern der Uni offen.
2006 - gründete er gemeinsam mit Bernd Gruber das Unternehmen Pro-Liberis, welches insbesondere im Bereich Kindertagesstätten im Raum Karlsruhe und dem Landkreis tätig ist. Er ist bis heute geschäftsführender Gesellschafter dieses Unternehmens.
2006 – 2010 - war er Vorstandsmitglied des „Dachverbandes der freien Kindergärten Karlsruhe e. V.“, ein Interessenverbund der Elterninitiativen.
2006 ist er Mitglied der Arbeitsgruppe der „Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Kindergartenträger“ zu den „Rahmenbedingungen der päd. Arbeit mit Kindern unter drei Jahren“.
2006 – 2013 - war er stellvertretendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Karlsruhe als sachkundiger Bürger.
Mitglied der Trägerkonferenz Karlsruher Kindergartenträger und Mitglied im Arbeitsausschuss der Trägerkonferenz.
2006/2007 - war er erster Vorsitzender des Gesamtelternbeirats Karlsruher Kindertageseinrichtungen (GKK – der GKK vertritt die Familien mit Kindern in Kitas gegenüber den Behörden).
2010 - ist er Vorstandsmitglied des Gesamtelternbeirats Karlsruher Eltern (GEB Karlsruhe). Dort zuständig für den Arbeitskreis „Realschule“ und in der Arbeitsgruppe „Ganztagesschule“.
2010 – 2013 - war er 1. Vorsitzender des Landeselternrats Kindertagesstätten Baden-Württemberg e. V. (LER e. V.). Der LER ist gegenüber dem Kultus- und Sozialministerium BW Vertretung der Eltern in Fragen der Vorschulerziehung.
2010 – 2015 - war er Berater und Geschäftsführer des Schülerhortes an der Südendschule (Elterninitiative).
2013 - ist er Berater des Hortes an der Draisschule (Elterninitiative).
2014 - ist er Berater des Hortes an der Gartenschule (Elterninitiative) sowie Berater des Kinderhauses Heidesee (Elterninitiative).

Außerdem ist er Mitglied der Arbeitsgruppe „Kita-Portal SmartKita“ und der Arbeitsgruppe „Fachberatertreffen Karlsruher Kindertageseinrichtungen“ der Sozial- und Jugendbehörde der Stadt Karlsruhe.