Dezentrales Jugendwohnen


Unser Angebot der stationären Wohngruppe richtet sich an Kinder und Jugendliche mit deren Familien, denen ein Anspruch auf eine Hilfe zur Erziehung gemäß §§ 34 SGB VIII zusteht. In den meisten Fällen wurden ambulante oder teilstationäre Hilfen bereits erfolglos angeboten und die stationäre Unterbringung ist aufgrund der Gefährdung durch die Familie und/oder das Umfeld notwendig.

Die Aufnahme erfolgt nach Anfrage durch das zuständige Jugendamt / den Sozialen Dienst, durch die Eltern oder andere erziehungsberechtigte Personen. Wir arbeiten mit den Kindern / Jugendlichen entsprechend dem Stand ihrer Entwicklung und ohne sie dabei zu überfordern. Wichtig ist, dass sich jedes Kind / jeder Jugendliche in seinem Tempo entwickeln darf.

Wir geben den jungen Menschen Zeit sich zu öffnen und sich aus eigenem Willen entwickeln zu dürfen.

Ansprechpartner - Team Jugendhilfe

Durch individuelle Einzelgespräche darf sich der junge Mensch mitteilen, sowie auch in Gruppengesprächen von anderen Gruppenmitgliedern lernen. Dadurch können Handlungs- und Konfliktlösungsstrategien erarbeitet werden. Im regelmäßigen Austausch mit den Beteiligten der Hilfe, kann das Kind / der Jugendliche bestmöglich gestützt werden. Wir dokumentieren den individuellen Hilfeverlauf, sowie wir auch im Teamgespräch die bestmögliche Handlungsstrategie für den Schutzbefohlenen erarbeiten.

Die Ziele, die das vollstationäre Wohnen beinhalten, sind unter anderem:

  • Selbstständige Organisation und Bewältigung des alltäglichen Lebens
  • Gestalten von Freizeit/ Alltag /Gruppenatmosphäre
  • Altersentsprechende Unterstützung und Förderung des Sozialverhaltens in Gruppen
  • Erfahren von Sicherheit, Vertrauen und Strukturen
  • Schulische Förderung / Schulabschluss
  • Beratung und Hilfe in Konfliktsituationen / Alltagsbeziehungen
  • Erarbeiten von alltags- und lebenspraktischen Fähigkeiten
  • Sozialraumorientierte Anbindung (Vereine, Freundschaften etc.)
  • Gesundheits- und Hygieneerziehung
  • Gute Kooperationsarbeit mit Eltern, Familie und Jugendamt
  • Entwickeln der Kompromissfähigkeit in homogenen Gruppen.

In ruhiger und idyllischer Lage befindet sich das Wohnhaus unserer Einrichtung, welches auf den Zweck der Einrichtung zugeschnitten ist.

Auf insgesamt zwei Etagen bieten wir ein zu Hause für insgesamt sechs Bewohner. Der große Außenbereich mit Grünflächen und Grillplatz lädt zum Verweilen und Wohlfühlen ein. Des Weiteren gibt es einen Schuppen, sowie eine Garage, die als Lagermöglichkeiten (beispielsweise für Fahrräder) dienen.

Im EG und 1. OG stellen wir insgesamt sechs Zimmer für die persönliche Nutzung zur Verfügung Einige Zimmer können als Doppelzimmer genutzt werden. Im Erdgeschoss befinden sich zudem ein großer, heller Gemeinschaftsraum mit Terrasse, eine Küche und ein Esszimmer.

Ausreichende Bäder und WC`s sind vorhanden. Neben Heiz-, Wasch- und Trockenraum wird der Keller primär als Vorratsraum genutzt.

Die Kinder und Jugendlichen werden altersentsprechend, sowie nach ihren Bedürfnissen und Nöten im Gruppengeschehen begleitet, gefördert und gefordert. Das Team bringt sich verantwortungsbewusst in die Arbeit mit ein und priorisiert das Wohl der Kinder /Jugendlichen. Es verfolgt die individuellen Ziele der Kinder / Jugendlichen und bedient sich verschiedener pädagogischer Methoden zur Erreichung der Ziele der Hilfeplanung nach §36 SGB VIII.

Dazu gehören:

  • systemische Ansätze
  • Sozialraumorientierte Ansätze
  • Handlungs- und erlebensorientierte Ansätze